Kontrollierte, mechanische Wohnungslüftung mit Wärmerückgewinnung

Durch nachträgliche Dämmmaßnahmen im Gebäudebestand und die immer dichtere Bauweise im Neubaubereich – Stichwort: Niedrigenergie- und Passivhaus – hat sich der Heizwärmebedarf drastisch reduziert. Die negative Folge dieses aus energiepolitischen und volkswirtschaftlich Gründen wünschenswerten Effektes ist jedoch, dass die Einhaltung des aus hygienischen Gründen erforderlichen Mindestluftwechsels von 0,5 h-1 kaum mehr realisierbar ist. Ein Feuchteabtransport, wie er bei früheren Bauweisen unbemerkt ablief, ist heute nicht mehr sichergestellt. Und auch Schadstoffe wie Kohlendioxid, Formaldehyd, Tabakrauch und Ausdünstungen aus Baumaterialien, Einrichtungsgegenständen und Haushaltschemikalien müssen aus dem Raum abgeführt werden, um ein unter hygienischen und gesundheitlichen Aspekten zuträgliches Wohnraumklima zu schaffen. Um all diese Schadstoffe und Feuchten abzuführen, hat sich der Einsatz von Systemen zur mechanischen Wohnungslüftung tausendfach bewährt. Für die unterschiedlichen Einsatzbereiche bietet der Markt eine Vielzahl verschiedener Systeme an.

Systemausführung der mechanischen Be- und Entlüftung

Grundsätzlich werden in einer Grobstruktur zwei Systemvarianten unterschieden: Die dezentrale Lüftungsanlage, die in aller Regel für die Be- und Entlüftung einzelner Räume zum Einsatz kommt, sowie die Zentrallüftungsanlage, die für die Be- und Entlüftung der gesamten Wohnung konzipiert ist. Zur nachträglichen Montage in bestehende Gebäude sind dezentrale Lüftungsgeräte besonders gut geeignet, da sich der Installationsaufwand auf ein Minimum reduziert.

Das Prinzip der Zentralanlagen, die idealerweise in der Kombination mit einem Wärmerückgewinnungssystem konzipiert werden, ist relativ einfach.

Systemdarstellung
Aus den Nassräumen Küche, Bad und WC, wo besonders viel Feuchtigkeit, Geruchs- und Schadstoffe anfallen, wird die Luft kontinuierlich abgesaugt und einem Wärmerückgewinnungssystem zugeführt. Aus dem Freien wird an geeigneter Stelle Frischluft angesaugt, gefiltert und in dem Wärmerückgewinnungssystem durch die Wärme der Abluft vorgewärmt. Diese Frischluft wird dann den Wohn- und Schlafräumen wieder zugeführt. Durch die Wärmerückgewinnung können rund 60 Prozent der in der Abluft enthaltenen Wärme zurückgewonnen werden, was bedeutet, dass in der Übergangszeit auf ein zusätzliches Heizsystem weitgehend verzichtet werden kann. Mit Hilfe dieser Systeme wird problemlos der von Medizinern und Hygieniekern geforderte Frischluftanteil von 30 Kubikmeter frischer Luft in der Stunde pro Mensch realisiert.

Mechanische Wohnungslüftungssysteme lassen sich sinnvoll mit innovativen gebäudetechnischen Systemen wie Gas- Brennwert-Heiztechnik, Wärmepumpen, solaren Systemen oder Erdwärmetauschern kombinieren. Weiterhin ist die Verbindung von Wohnraumlüftung und Lüftungsheizung möglich, wobei dem Wärmetauscher eine Wärmepumpe nachgeschaltet wird. Eine ökologisch hochinteressante Lösung bildet die Verbindung von solarer Energiegewinnung und Lüftungssystem. Hierbei wird die solare Wärme nur dann für die Außenlufterwärmung genutzt, wenn die Kollektoren weniger als 30° C Wärme erzeugen, und somit keinen effektiven Beitrag zur Brauchwassererwärmung darstellt. Auf diese Weise kann die Solarenergie auch noch bei bewölktem Himmel sinnvoll genutzt werden. Neben der solaren Energie kann jedoch auch die Erdwärme zur Energiegewinnung genutzt werden. In diesem Fall wird der Außenluftkanal in zwei Metern Tiefe durch das Erdreich geführt, wobei sich die Luft auf angenehme Temperaturen vorwärmt, bevor sie in das Haus eingeleitet wird. Der Vorteil dieser Lösung mit Erdwärmetauscher ist jedoch nicht nur in der Erwärmung begründet, vielmehr ist im Sommer auch die Kühlung der Außenluft möglich. Diese Zusammenfügung von fortschrittlicher Heiztechnik, alternativer Energiegewinnung und innovativer Systemtechnik zur mechanischen Be- und Entlüftung stellt eine sinnvolle Verbindung dar, um Energie zu sparen und die Umwelt zu schonen.

Die Technik: Frischluft rein, verbrauchte Luft raus - so funktioniert’s

1. Außenluftansaugung
Über die Außenluftansaugung wird frische Luft in das System hinein transportiert.

2. Vortemperierung
Mittels optional vorgeschaltetem Erdwärmetauscher (ValloFlex GEO Luft oder Sole) wird die Luft durch Erdwärme im Winter vortemperiert und Sommer gekühlt.

3. Wärmerückgewinnung
Im Wärmetauscher des Lüftungsgerätes wird der aus z.B. Küche, Bad, Dusche oder WC abgesaugten, verbrauchten und belasteten Luft die Wärme entzogen.
Anschließend wird diese an die Frischluft abgegeben (bis >90% Wärmerück-gewinnung). Beide Luftströme sind bei der Wärmeabgabe und -übernahme völlig voneinander getrennt. Die Abluft wird gefiltert und ins Freie geleitet. CO2- und Feuchtefühler (optional) überwachen stetig das Raumklima und reagieren rechtzeitig bei Überschreitung gesundheitsschädlicher Werte.

4. Luftverteilung
Die vorgewärmte, fein gefilterte Frischluft wird über das ValloFlex RONDO Luftverteilsystem zu den Räumen transportiert. Zuluftventile geben diese frische, vortemperierte Luft bedarfsgerecht und zugfrei an Räume wie z.B. Wohn-, Schlaf-, Kinder- und Arbeitszimmer ab.
Das flexible Luftverteilsystem ist ein spezielles, für die Lüftungstechnik entwickeltes flexibles, schalldämmendes und verlegefreundliches Rohrsystem zur Verlegung innerhalb des Gebäudes.

Es besteht aus dem einem speziell für den Transport von Luft hergestellten Rohr aus geruchsneutralem, antistatischem, mikrobenfestem PE und wenigen, universell verwendbaren Komponenten.

Das GEO Erdwärmetauschersystem

Das Geo Erdwärmetauschersystem nutzt die Erdwärme, um die dem Lüftungsgerät zugeführte Frischluft zu erwärmen.

Erdwärmetauscher schützen das Lüftungsgerät vor Vereisung, erhöhen den Wirkungsgrad der Wärmerückgewinnung und kühlen die Atemluft im Sommer auf natürliche Weise. Um hygienische Probleme zuverlässig zu vermeiden, müssen luftdurchströmte Systeme jedoch besonders sorgfältig installiert und betrieben werden.

Das GEO System geht hier neue Wege: In einem geschlossenen Solekreislauf wird Umweltenergie hygienisch einwandfrei gewonnen und hocheffizient auf das Komfortlüftungsgerät mit Filter und das Luftverteilsystem mit Hygienezertifikat übertragen – Ihr Vorteil: Immer frische, saubere Luft zum Atmen!
<< zurück zur Übersicht